Nach langer Überlegung entschlossen wir uns am Donnerstag zum Landschaftspark Duisburg – Nord zu fahren. Der ursprüngliche Plan war nach Warstein zu fahren, um zu klettern. Jedoch hat dies zeitlich nicht gepasst, da ich um 18 Uhr wieder Zuhause sein musste um mich pünktlich um halb acht in Essen am  Hauptbahnhof mit einer Freundin zu treffen, damit wir um acht Uhr in Essen – Burgaltendorf bei weiteren Freundinnen eintrafen. Also musste ein Plan b her, der uns zum verweilen im Landschaftspark einlud. Bei schönem herrlichen Sonnenschein und einer inspirierenden Landschaft, bewunderten wir das stillgelete Hüttenwerk in Duisburg – Meiderich. Der Park entstand im Rahmen der Internationalen Bauausstellung Emscher Park. Außerdem ist er ein wichtiger Punkt der Europäischen Route der Industriekultur, als auch der Route der Industriekultur im Ruhrgebiet. 

Wer schon einmal dort war, weiß das in dieser 200 Hektar großen Anlage auch nach dem zweiten Besuch immer noch etwas neues zu entdecken gibt. Mit zahlreichen Aktivitäten, wie den Kletterwänden, einem Tauchgang im Gasometer, dem großartigen Aussichtspunkt vom Hochofen oder einem Spaziergang an der alten Emscher Promenade, gibt es eine Menge zu erleben und vor allem zu sehen. 

 

 

 

 

Leave a Reply

you may like