Heute war wieder Sonntagsausflugs Zeit. Wir radelten zur Halde Mottbruch in Gladbeck – Brauck. Sie ist eine Bergehalde aus dem Steinkohlebergbau.

Zu erst waren wir recht verunsichert, ob wir besagte Halde besteigen können, da um die Halde Zäune mit Schildern und der Aufschrift „Halde für Unbefugte verboten“standen. Wir fuhren den Emscher Park Radweg weiter entlang und kamen schließlich zum Pfad der Halde. Zwar stand auch dort wieder eines dieser Schilder, jedoch sahen wir schon von unten, dass Menschen auf der Halde standen und ein Radler hoch fuhr. Also ging es für uns auch bergauf. Tatsächlich war es sehr windig dort oben. Jedoch sehr angenehm, da der  Wind eine kühle Brise um die Nase zog und die pralle Sonne auf den Rücken schien. Eine schöne Mischung. Zu dem eine tolle Location für die Präsentation meines heutigen Outfits. Meiner Ansicht nach sind Culottes wunderbare Erfindungen. Sie können ausschauen wie Röcke, sind aber Hosen und daher geradezu praktisch in jeder Angelegenheit. 

Übrigens: Wusstet ihr, dass die Culotte von den Kniehosen aus dem 17./18. Jahrhundert abstammt? Der Adel trug sie aus Samt oder Seide, zum reiten aus Leder. Das Volk aus Leinen oder Wolle.

Top: Gina Tricot; Culotte: Monki; Shoes: Vans; Necklace: H&M; Earrings: Monki

Leave a Reply

you may like

IDEENLOSIGKEIT
21. Juli 2016
SONG DONG
20. Februar 2016