GESCHENKIDEEN

19. Dezember 2015

In ein paar Tagen ist Weihnachten. Bestimmt geht es dem ein oder anderen ähnlich wie mir und hat ebenfalls noch nicht alle Geschenke zusammen. Für solch einen Fall gibt es hier einen Quick Tipp in der Kategorie Bücher. Denn Bücher gehen immer und wer sich für das lesen eines solchen begeistert, wird sich mächtig über diese Aufmerksamkeit freuen. 

Jean – Paul Sartre – Der Ekel

Jean – Paul Sartre war ein französischer Romancier, Dramatiker, Philosoph und Publizist. Er gilt als Hauptvertreter des Existentialismus. „Der Ekel“ gehört zu einem der wichtigsten Werke des Existentialismus. In diesem Roman schreibt Sartre über Antoine Roquentin, der Einzelgänger und Außenseiter einer Provinzstadt ist. Antoine versucht durch Selbstforschung seinen immer stetiger wachsenden Ekel vor Dingen und Menschen zu reflektieren. 

 

Erich Fromm – Die Kunst des Liebens

Nein dies ist keine Anleitung zum Lieben. Viel mehr eines dieser Bücher mit der „Aha“ Einleuchtung. Erich Fromm, Psychoanalytiker, Philosoph und Sozialpsychologe unterscheidet die Liebe zu einem anderen Menschen in folgende Aspekte: romantische Liebe, Elternliebe, Erotik, Eigenliebe und der Liebe zu Gott. 
Ich bin wirklich froh, dieses Buch gelesen zu haben. Fromm hat mir eine ganz neue Sichtweise gezeigt, die ich nachvollziehen kann. Um nicht zu viel zu verraten, sage ich nur: Selber lesen! Es lohnt sich. 

 

Milan Kundera – Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins

Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins ist eine Liebesgeschichte zwischen Thomas und Teresa, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Thomas, Chirurg in einem Prager Krankenhaus hat eine gescheiterte Ehe hinter sich und möchte sich auf ein neues Abenteuer mit erotischen Intimitäten, allerdings ohne emotionale Bindungen einlassen. Teresa dagegen, eine Kellnerin aus der Provinz, liebt Thomas sehr und möchte ihn sehr für sich beanspruchen und quält ihn infolgedessen mit ihrer Eifersucht. Aus politischen Gründen fliehen Thomas und Teresa in die Schweiz. Dort lebt auch Sabina, eine ehemalige geliebte von Thomas. Zu der er sich nun wieder hingezogen fühlt. Teresa ist nicht im stande, die Beziehung so fortzusetzen und reist zurück nach Prag. Aus Mitgefühl reist Thomas hinterher. Die dortigen neuen Vorgesetzten verlangen von Thomas eine Ergebenheitsadresse, welche dieser strikt ablehnt und somit Fensterputzer wird. 
..den Schluss dürft ihr selber heraus finden.. 
Insgesamt sind dort psychologische, als auch philosophische Überlegungen in wunderbaren Satzstellungen des Autors enthalten. 

 

Albert Camus – Die Pest

Albert Camus, französischer Schriftsteller und Philosoph schrieb das Werk „Die Pest“. Die Handlungen in diesem Buch sind frei erfunden und spielen sich in den 40er Jahren ab. Als in der nordafrikanischen Stadt, Oran immer mehr tote Ratten gesichtet werden, ist es das Anzeichen vom Beginn der Pest. Camus schildert das menschliche Handeln während der Katastrophe. 

 

Charles Dickens – Oliver Twist

Oliver Twist wuchs als Findelkind im Armenhaus einer englischen Kleinstadt auf. Wegen seinem brutalen Lehrer flüchtet er nach London. Doch dort gerät er an den skrupellosen Hehler Fagin, der seine schreckliche Idee, Oliver in die Kriminalität zu erziehen, um zu setzen versucht. Doch Oliver ist ein sehr ehrlicher Junge und kann nicht lügen oder stehlen und landet somit sehr schnell im Gefängnis. Ihm wiederfahren lauter solcher bösartiger Dinge.
 

 

 

Leave a Reply

you may like