SONG DER WOCHE / KW 3

23. Januar 2016

Heute ist etwas ganz unglaubliches passiert. Eigentlich ist es gar nicht so unglaublich, viel mehr umsorgend, fassungslos und mit einem helfenden Menschen umgeben. Auf dem Heimweg saß ich im Zug. Auf der gegenüberliegenden Seite, etwas weiter hinter mir, saß eine junge Dame. Nach ungefähr zehnmenütiger Fahrt, kam ein Junge, vermutlich ein Flüchtling, nicht älter als 15 Jahre auf sie zu und bittet sie um Hilfe. Er zeigte ihr sein Ticket und fragte, wie er nach Velen komme. Jedoch saßen wir im Zug von Borken in Richtung Essen, also in die genau entgegen gesetzte Richtung des kleinen Dorfes Velen. Es stellte sich heraus, dass der Junge schon im Zug nach Borken saß, aber nicht ausgestiegen ist, weil er nicht wusste, dass er schon in Borken ist. Da nur ein Zug nach und von Borken abfährt, fuhr selbiger Zug wieder nach Essen. Die Dame suchte dem Jungen eine Verbindung raus, damit er schnellst möglich wieder nach Borken kommt, um dort den Bus nach Velen zu erreichen und dank Google Translater verstand er auch das meiste. Er hatte also die Möglichkeit in Dorsten auszusteigen, zehn Minuten auf den Borkener Zug zu warten und wieder in benannte Richtung zu fahren. 

 Der Junge war nicht älter als 15 und reist alleine ohne große Deutschkenntnisse, abends durch ein fremdes Land. Die junge Dame und ich haben uns nachdem der Junge ausgestiegen ist darüber unterhalten. Ich muss sagen, es hat mich sehr mitgenommen und hoffe, dass er nun bei seinem Onkel, in Velen angekommen ist. 

 

 

 

 

Leave a Reply

you may like