Das der Sprößling einer Schneiderfamilie es zu etwas ganz großem bringen sollte, ist wohl nicht nur die Illusionen kleiner feiner Träume, sondern großartige Tatsache. Dank Dries van Noten verstand auch ich die abwechslungsreiche Schönheit der umgedrehten Bekleidungsschichten. Auf der Pariser Fashion Week sorgte van Noten für großes Aufsehen mit seiner neuen Spring Kollektion 2016. Genau dort wurde ein Bustier nach dem anderen über dem Shirt gesichtet, statt die Vielfalt moderner Bustiers darunter einzuhüllen und zu verstecken. Zugegeben, ich habe auch etwas skeptisch drein geschaut. Doch wie das nach mehrmaligem Betrachten eben ist, findet man irgendwann gefallen daran. Deshalb werde ich mich gleich in Schale werfen und nach einem ergiebigen Experiment Bericht erstatten. Nun schaut euch aber selbst einen Ausschnitt der von van Notens ausgewählten Muster, Farben und Formen der Kollektion an.

_dri0501_fashionshow_article_portrait

_dri0039_fashionshow_article_portrait

_dri0221_fashionshow_article_portrait

_dri0339_fashionshow_article_portrait

_dri0467_fashionshow_article_portrait

_dri0643_fashionshow_article_portrait

_dri0721_fashionshow_article_portrait

_dri0737_fashionshow_article_portrait

_dri0753_fashionshow_article_portrait

_dri0765_fashionshow_article_portrait

_dri0777_fashionshow_article_portrait

 

 

 

(Quelle: Vogue)

Leave a Reply

you may like