SONG DER WOCHE / KW 14

10. April 2016

Es gibt sie, diese Tage, an denen nichts funktioniert. Am morgen scheint der Tag noch perfekt durchdacht und geplant zu sein. Doch spätestens wenn eine Bahn zu spät am termingerechten Treffpunkt erscheint, ist der Plan dahin. Ja so ein Tag war heute. Mein Plan war gegen elf Uhr nach Düsseldorf zu fahren, um Forever21 einen Besuch abzustatten. „Rein der Inspiration wegen“. Ent -täuschender Schuppen. War ja klar. Jedoch erwies sich die Hinfahrt schon als wilde Wasserfahrt, aufgrund der Umsteigemöglichkeit die erstmal zu finden werden musste. Nachdem ich es gefunden hatte, bin ich schnell wieder weg. Schließlich musste der Zug in Düsseldorf am HBF erreicht werden. Zug erreicht, Akku leer. Weiter ging die Fahrt nach Köln. Dort wollte ich mich mit einer Fotografin treffen, die in Köln Streetstyle fotografiert und nur heute dort ist. Den Standort hat sie mir gesendet. Jedoch wusste ich nur wo sie sich ungefähr befindet. Nachdem ich dann endlich raus gefunden habe, wie ich zum ihr benannten Treffpunkt komme, überkam mich das zweite Hindernis. Die Bahn fällt aus. Als wäre ich nicht eh schon zu spät dran. Also wieder hin und her gerannt um eine Alternative Fahrmöglichkeit ausfindig zu machen. Nach mehrmaligem studieren der Fahrpläne hat die zweite Alternative klick gemacht und so stellte ich mich ans Gleis und wartete. Und wartete. Auf der Anzeige Tafel stand „.. in 3 min“, dank der Uhr stellte ich fest, dass die Bahn doch erst nach 15min kam. An der Severinstraße angekommen musste ich mich weiter durchfragen. Denn von Stadtplänen waren weit und breit keine in Sicht. Mit einer großen Verspätung stiefelte ich nun den Rhein entlang. Ohne die Fotografin noch zu finden. Irgendwann beschloss ich zum HBF zu gehen und Heim zu fahren. Bloß fuhr zu diesem Zeitpunkt kein RE und die S-Bahn nach Essen fiel aus. Um überhaupt erstmal aus Köln raus zu kommen, nahm ich eine andere S-Bahn nach Düsseldorf. Diese Fahrt dauerte schon 40min. Ein 30 Minütiger Aufenthalt in Düsseldorf verdammte mich zum warten. Na gut, in der Zwischenzeit probierte ich Vagabond Schuhe bei Görtz an. Leider fuhr der RE auch noch mit Verspätungen ein, so dass ich um 19:31 Uhr in Essen am HBF ankam. Eigentlich wollte ich noch den Zug nach Borken bekommen. Der Zug fährt nämlich nur einmal in der Stunde. Ratet mal, wann der Zug nach Borken abfährt. Genau, um 31. Nach diesem knappen Spiel bin ich schnell zur UBahn gerannt, um flix nach Hause zu fahren und mein Handy aufzuladen und um endlich was zu essen. Denn bis dahin hatte ich kaum was gegessen. Denn als ich die Fotografin suchte, dachte ich mir, essen kann ich hinterher immer noch, erstmal muss ich sie finden. Beim Aufbruch der Rückfahrt wollte ich nur noch weg fahren. Zuhause angekommen, schloss ich schnell mein Ladekabel ans Handy an, rief meine Freundin an, denn eigentlich wollten wir auf die Geburtstagsparty ihrer Cousine gehen und ich sollte ja wie verabredet um halb acht in Borken sein. Allerdings war es schon 8 Uhr und ich nicht in B-town. Schnell noch Pommes geholt und die Zeit verzögerte sich, da ich erstmal von diesem wilden Trip runter kommen musste. Schlussfolglich bin ich nicht mehr nach Borken gefahren. Leider wahr.
Nun muss ich aber wieder für einen Stimmungsaufschwung sorgen! Die Antwoord hilft mir dabei.

2 COMMENTS

Leave a Reply

you may like