Vor ungefähr einem dreiviertel Jahr habe ich einen Beitrag über meine „unreine“ Haut geschrieben. Sie war ja nie so richtig unrein und Akne Probleme hatte ich auch nicht. Bloß zunehmende kleine Pickelchen verstreuten sich über die ganze Stirn. Wie sie verschwinden könnten war mir ein Rätsel. Für unzählige Cremes habe ich mein Geld nicht ausgegeben, für unnötigen Zucker aber schon. Mein Jahresvorsatz lautete, weniger raffinierten Zucker zu konsumieren. Siehe da, die Haut wird strahlend schöner. Hinzu verwende ich statt einer täglichen Creme reines Jojobaöl. Wenn du dir auch so ein Öl zulegen möchtest, solltest du darauf achten, dass es reines und kaltgepresstes Öl ist. Damit es frei von Zusatzstoffen ist und nicht so schnell ranzig wird, sondern lange haltbar bleibt. Nur so kann die Hautpflege auch gewährleistet werden. Jojobaöl wirkt im Gegensatz zu anderen pflanzlichen Ölen nicht fettend und wird somit sehr schnell von der Haut aufgenommen. Außerdem kann das Öl auch noch für die Haare, die Nägel oder als Massageöl verwendet werden.
Da ich eine leidenschaftliche Naschkatze bin, lässt sich der Hochgenuss am besten mit Süßigkeiten berauschen. Wenn es nicht der selbst gebackene zuckerfreie Kuchen ist, der zum Verzehr bereit steht, sind es manchmal die Zuckerbomben aus dem Supermarkt. Gelegentlich finde ich es vollkommen legitim. Bloß meine Haut findet das nicht so toll. Mit diesem Kreislauf habe ich die Ursache für meine „unreine“ Haut gefunden.
(Natürlich sollte auch auf den Zucker in vermeintlich gesunden Lebensmitteln geachtet werden, z.B. Mais, Kidneybohnen usw.)

1480352179465

 

 

Fotos by Lisa Schmidt

Leave a Reply

you may like