Weihnachten naht. Ich finde Bücher Geschenke sind immer eine gute Idee. Sofern der zu beschenkende denn gerne liest. Nachfolgend habe ich vier Bücher zur Inspiration aufgelistet

 

Simone de Beauvoir – Das andere Geschlecht
(habe ich mir auch zu Weihnachten gewünscht)

„Das berühmte Standardwerk von Simone de Beauvoir. Die universelle Standortbestimmung der Frau, die aus jahrtausendealter Abhängigkeit von männlicher Vorherrschaft ausgebrochen ist, hat nichts an Gültigkeit eingebüßt. Die Scharfsichtigkeit der grundlegenden Analyse tritt in der Neuübersetzung noch deutlicher hervor.“

Milan Kundera – Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins
(vor ein paar Jahren gelesen)

 Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins ist eine Liebesgeschichte zwischen Thomas und Teresa, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Thomas, Chirurg in einem Prager Krankenhaus hat eine gescheiterte Ehe hinter sich und möchte sich auf ein neues Abenteuer mit erotischen Intimitäten, allerdings ohne emotionale Bindungen einlassen. Teresa dagegen, eine Kellnerin aus der Provinz, liebt Thomas sehr und möchte ihn sehr für sich beanspruchen und quält ihn infolgedessen mit ihrer Eifersucht. Aus politischen Gründen fliehen Thomas und Teresa in die Schweiz. Dort lebt auch Sabina, eine ehemalige geliebte von Thomas. Zu der er sich nun wieder hingezogen fühlt. Teresa ist nicht im stande, die Beziehung so fortzusetzen und reist zurück nach Prag. Aus Mitgefühl reist Thomas hinterher. Die dortigen neuen Vorgesetzten verlangen von Thomas eine Ergebenheitsadresse, welche dieser strikt ablehnt und somit Fensterputzer wird.
..den Schluss dürft ihr selber heraus finden..
Insgesamt sind dort psychologische, als auch philosophische Überlegungen in wunderbaren Satzstellungen des Autors enthalten.

Ernest Hemingway – Der Garten Eden
(ebenfalls vor ein paar Jahren gelesen)

Das Buch Garten Eden handelt von einem frisch verheirateten Ehepaar in den Flitterwochen. Trotz Flitterwochen arbeitet David Bourne an der Schriftstellerei. Seine Frau Catherine ist eifersüchtig auf die Welt des Schreibens. Deshalb beginnt sie ein gewagtes Spiel mit ihrer sexuellen Identität. Zuerst schlägt Catherine Rollenspiele vor und anschließend kommt Marita ins Spiel und führt David in eine Krise.

Ian Kelly – Vivienne Westwood 
( lese ich zur Zeit)

Obwohl ich dieses Buch noch nicht mal bis zur Hälfte gelesen habe, ist dieses Buch für mich unglaublich inspirierend. Die Biografie ist so authentisch geschrieben, als wäre ich bei jeder Erzählung, bei jeder Modenshow dabei. Die Bilder in dem Buch unterstützen diesen Gedankengang noch einmal und schaffen eine optische Buchschönheit. Jeder der ein Vorbild sucht, ist hier an der richtigen Stelle.

Leave a Reply

you may like

WINTER WISHLIST
1. November 2015
SONG DER WOCHE
19. Dezember 2015